auf der reise zu den inseln

Veröffentlicht: Mai 10, 2012 in Uncategorized

Nun wurde es auch offiziell verkündet – der Ort der Handlung des finalen Romans der Mortis-Trilogie.

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, bieten die Mortis-Bücher eine lose Verkettung von Ereignissen aus dem Leben des maraskanischen Zauberers Madajin. Es ist nicht unbedingt erforderlich mit dem ersten Band in Riva einzusteigen, um die Handlung des zweiten oder dritten Romans zu verstehen. Jede Geschichte steht für sich allein. Trotz alledem macht die tragende Figur der Geschichte sicherlich auch die eine oder andere Veränderung durch – auch über Buchdeckel hinweg. Somit wird es den einen oder die andere auch nicht verwundern, dass die dritte und letzte Stadt der Mortis-Trilogie eben nicht – wie manche vermuteten – Mengbilla ist. Es geht zurück zu den Anfängen der Heldenreise des einstmals jungen Zauberers. Es geht nach:

Tuzak

Es ist für mich eine besondere Ehre und vor allem eine aussergewöhnliche Herausforderung einen Roman auf Maraskan zu schreiben. Diese einzigartige (sorry!) Kultur, welche einst von Karl-Heinz Witzko ersonnen und in mehreren Büchern beschrieben wurde, mit neuem Leben zu erfüllen. Die hinterlassenen Fußstapfen sind groß, deshalb werde ich gar nicht erst versuchen sie auszufüllen, sondern gehe lieber neben ihnen her 🙂

Leider müsst ihr Euch noch bis 2013 gedulden, bis die Reise in die Lilienhafte angetreten werden kann.

Und Gewinner / innen gab es auch noch: Ich gratuliere von ganzem Herzen  Lars Henrik Heinbockel, Andre Kryschun und Nadine Grimme. Ich habe keine Ahnung, wie ihr auf die richtige Antwort des Ulisses-Preisausschreiben gekommen seid, aber ihr habt´s geschafft. Ihr seid das Wunder! Viel Spaß mit Angbar Mortis!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.