so i turn my back to the light and just fade into the night

Veröffentlicht: Juli 6, 2015 in Uncategorized

Zurück von der FeenCon.Foto 2

Egal wen ihr von den Besuchern der Convention fragt, wie es war, werdet ihr immer die gleichen Antworten erhalten: heiß, heiß und heiß. Um die 38 Grad, in meiner Unterkunft rund das doppelte, brachte den durchschnittlichen Rollenspieler zum kochen. Zum Glück ist die FeenCon mit einem herrlichen Außengelände und zahlreichen schattenspendenden Bäumen gesegnet, so dass es halbwegs erträglich Orte gab. Die Veranstaltungsräume gehört meistens nicht dazu, was mich jedoch nicht davon abhielt diese aufzusuchen. Denn natürlich besuche ich Conventions nicht nur als „Veranstaltender“ von Lesungen oder Workshops, sondern genauso auch als Teil des Fandoms und nerdig Interessierter. Deswegen möchte ich ein wenig über die Veranstaltungen plaudern.

Den Beginn machte auch gleich eine ganz besondere Veranstaltung: Rassismus im Rollenspiel von Alexander Thattamanil-Klug (endlich noch jemand mit interessanten Doppelnamen ;-)). Ich habe selten einen solch fundierten Vortrag zu einem rollenspielspezifischen Thema gelauscht wie diesem. Anhand von zwei Beispielen erklärte der Referent seine Beobachtungen, nämlich den Herr der Ringe und das Das Schwarze Auge. Seine Hypothesen untermauerte Thattamanil-Klug mit zahlreichen Beispielen, die mehr als nur bedenklich waren. Dabei bot die Geschichte von DSA leider auch eine Reihe von Beispielen von kolonialgeprägten Ressentiments und Rassismen übelster Sorte. Ich freute mich zumindest kurz auf die internen Diskussionen und Stimmen hinweisen zu können, die zur aktuellen Ausrichtung von DSA 5 geführt haben, wo zum Beispiel das erste Mal der Begriffe der „Rasse“ abgeschafft wurden, welcher zuvor noch Mittelreicher und Tulamiden voneinander trennte. Der Workshop hätte durchaus noch eine Stunde länger laufen dürfen. Klasse Veranstaltung!

Natürlich besuchte ich Ralf „Orkpack“ Kurtsiefer bei seinem Workshop zu „Musik im Rollenspiel“. Es war höchst interessant, da Ralf einen tiefen Einblick in die Musiktheorie und psychologischen Abläufe hat und dies den geneigten Zuhörern sehr unterhaltsam präsentierte. Neben grenzenloser Sympathie verbindet Ralf und mich noch ein gemeinsames, bisher geheimes Projekt. Und da wir nur selten gemeinsam an einem Ort sind nutzen wir die Chance für ein weltexklusives Interview mit Orkenspalter TV. In der nächsten Late Nerd Show erfahrt ihr mehr.

11666077_868371519922763_6521456866588158455_n

Ja, es war heiß

Aber auch Eis & Dampf durfte nicht in diesem tropischen Ambiente fehlen. Also besuchte ich natürlich den entsprechenden Workshop von Judith & Christian Vogt, die gemeinsam mit Hanna Möllmann und Henning Mützlitz über das Fate-basierte Rollenspiel sprachen. Bereits im kommenden Monat wird es erscheinen und – hatte ich das schon mal erwähnt? – ich freue mich riesig drauf.

P1020319

Die Rechnung geht auf.

Natürlich habe ich noch Lesungen besucht und geschaut, was meine geschätzten Kolleginnen und Kollegen so treiben. Neben der Lesung aus dem Artbook Umray des Papierverziererverlags war ich selbstredend bei meinem AKzwanzig13-Kollegen Henning Mützlitz und seinem Mitautoren Christian Kopp, um einen Einblick in Wächter der letzten Pforte zu bekommen. Eine tolle Lesung und ein noch besseres Buch, welches nach den kurzen Eindrücken die ich gewinnen konnte absolut zu recht auf der shortlist des Deutschen Phantastik Preis steht.

Zu guter Letzt hielt ich, gemeinsam mit Niko Hoch, einen Workshop zur kommenden DSA Regionalspielhilfe Thorwal. Wir gaben einen Überblick zum generellen Aufbau der komplett neugeschriebenen RSHs und natürlich zu den Thorwal spezifischen Themen. Wir hätten sicherlich noch zwei weitere Stunden zu dieser feinen Region Aventuriens und der herausfordernden und spannenden Arbeit sprechen können, aber das FeenCon-Programm ist dicht gedrängt und so konnten wir natürlich nicht weit in die Tiefe gehen. Ich freue mich sehr auf DSA5 und die neuen Büchern dazu. Das wird schick!

P1020396

Thorwal-Workshop mit Niko Hoch

Darüber hinaus hatte ich unfassbar tolle Begegnungen und Gespräche mit großartigen Menschen. Es wäre unfair einen oder mehrere von ihnen hier hervorzuheben. Ihr wisst schon, dass ich Euch meine 😉 Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich definitiv im kommenden Jahr erneut zur FeenCon kommen werde und am liebsten gleich nächstes Wochenende eine weitere Convention mitnehmen möchte. Aber da sich gerade zahlreiche Projekte stauen, geht es nun erstmal wieder fleißig an die Tastatur.

P.S.Hier ein ergänzender Bericht des AKzwanzig13 zur FeenCon,

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.