i give a shout out to the living dead

Veröffentlicht: Oktober 8, 2016 in Uncategorized

Ich bin Teil des AKzwanzig13.foto

Wer meinen Blog hin und wieder liest, wird sicherlich schon darüber gestolpert sein. Unser kleines, feines Kollektiv ist eine wundervolle Gemeinschaft und große Hilfe in meinem schriftstellerischen Alltag. Denn, dass sollte man nie vergessen, als Autor sitzt man alleine vor einer Tastatur, machte alleine Mittagspause und alleine Feierabend. Da ist ein begleitendes Kollektiv Gold wert. Wir tauschen uns fachlich / inhaltlich aus, besprechen einzelne Projekte und werfen gerne mal einen prüfenden Blick auf die Arbeiten des anderen. Ich möchte das AKzwanzig13 nicht missen. Darüber hinaus gibt es jedoch eine Ebene, die das Autorenkollektiv nicht abdecken kann und will. Und da kommt PAN ins Spiel.

Seit Kurzem bin ich Mitglied im Phantastik-Autoren-Netzwerk. Der eingetragene Verein ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Kolleginnen und Kollegen. PAN gibt den schriftstellerischen Einzelkämpfern eine gemeinsame Stimme, vertritt deren Interessen und macht sie wahrnehmbar, im sich wandelnden Literaturbetrieb. Es ist eine Basis um sich kennenzulernen und auszutauschen, ja selbst die Nachwuchsförderung hat sich PAN auf die Fahne geschrieben.

Ich bin generell ein großer Freund von Interessenvertretungen, da sie den Einzelnen stärken und die Bedürfnisse der Gemeinschaft wahrnehmbar machen können. Da war es für mich ein Leichtes mich für PAN zu entscheiden. Ich freue mich sehr über die Aufnahme und bin gespannt, wohin der Weg dieses noch jungen Netzwerks gehen wird.

pan_logo_weiss

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.