the engine´s humming so get on board

Veröffentlicht: März 28, 2017 in Uncategorized

Alles hat seinen Preis.foto

Wie bereits im letzten Blogpost angedeutet, hat es mich in die Sechste Welt verschlagen. Nicht nur, dass im kommenden Shadowrun Anarchy eine Kurzgeschichte von mir abgedruckt wird, obendrein schreibe ich an einem Roman in der Fantasy-Cyberpunkwelt. Aber eins nach dem anderen.

Was ist eigentlich dieses Shadowrun? Dabei handelt es sich um ein Rollenspiel aus dem Jahre 1989. Die namensgebenden Schattenläufe bilden dabei den Kern der Handlung. Im Mittelpunkt befinden sich Industriespione, Außenseiter und Neoanarchisten, die den MegaKons ein Schnippchen schlagen wollen. Shadowrunner sind die Bauern im Spiel der Konzerne und halten sich mit Datendiebstählen, Sabotage oder Extraktionen von wichtigen Mitarbeitern über Wasser. Sie leben in der Illegalität der Schatten. Doch damit nicht genug. Laut Majakalender ist die sechste Welt angebrochen. Drachen sind zurückgekehrt, ebenso wie die Magie und es ist keine Seltenheit mehr in der U-Bahn neben einem Troll oder einer Elfin zu sitzen. Das ist die abenteuerliche Mischung aus der Shadowrun besteht. Das Franchise war so erfolgreich, dass es nicht nur dutzende Rollenspielbücher gibt, sondern auch eine umfangreiche Romansammlung, zahlreiche Computerspiele, Fanfilme etc. Ich habe Shadowrun 1990 kennen und lieben gelernt und bis seitdem nicht mehr aus dem Schatten getreten.

Jahrelang lag ich den Verantwortlichen des Verlags Pegasus in den Ohren, wann endlich wieder Romane aus dem Franchise Shadowrun auf deutsch erscheinen würden und tatsächlich hat sich die vertrackte Rechtesituation nun geklärt und ich halte die ersten beiden aus dem Amerikanischen übersetzten Romane in den Händen. Da ich die Bücher als Jugendlicher (und auch heute noch!) verschlungen habe, brauche ich wohl nicht zu erklären, wie sehr ich mich über die Wiederbelebung der Serie freue. Zwielichtige Figuren dringen in schwerbewachte Anlagen mulitnationaler Konzerne ein, liefern sich Auseinandersetzungen in der Matrix, Ork-Ganger lassen ihre Chromehauer aufblitzen und beschwören nebenbei urbane Geister – herrlich!

So ist es wenig verwunderlich das ich, als die Anfrage des Chefredakteurs kam, ob ich nicht einen Roman für Shadowrun schreiben könnte, umgehend zusagte. Ich freue mich wahnsinnig über das Projekt und genieße jeden Ausflug in die sechste Welt diebisch. Ich sitze bereits an dem Manuskript und Stück für Stück setzt sich die Erzählung zusammen. Viel kann und möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Dafür ist es noch etwas früh, zumal der Roman wahrscheinlich nicht vor 2018 erscheinen wird. Das Einzige was ich preisgeben kann ist der Ort, wo ein Großteil der Handlung spielen wird. Es geht in den zerrissenen Sprawl von Berlin des Jahres 2076.

Aber nun muss ich zurück an die Tastatur meines Cyberdecks, zurück in die verregnete, ehemalige Hauptstadt. Und nicht vergessen: Never deal with a dragon.

SRLogo

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.