Frohes neues Jahr

Veröffentlicht: Januar 1, 2018 in Uncategorized

Meine guten Vorsätze und Vorahnungen für 2018:

– Gesundheit

– Entnazifizierung von Sachsen

– und Österreich

– Die Erkenntnis, dass es keine gute Idee war der FPÖ sowohl das Innen-, als auch das Verteidigungsministerium übergeben zu haben

– Entwaffnung aller Faschisten

– Ein blaues Pony

– Freiheit für Deniz Yücel

– und allen anderen politischen Gefangenen

– Die Rückkehr der Serenity

– strukturelle Konsequenzen durch die #metoo Kampagne

– Eine Leipziger Buchmesse ohne chauvinistische Verlage

– oder völkische

– oder rassistische

– oder verschwörungsideologische

– Phantastikrollenspiel wird zum Weltkulturerbe erklärt

– Auflösung religiöser Radikaler in ein homophones, frauenfeindliches Nirwana

– Luke Skywalker lebt und Leias Christi Himmelfahrt war eine Massenillusion

– Die öffentliche Anerkennung, dass Donald Trump ein bezahlter Schauspieler der Staatschefs der G20 ist, um von ihren Verfehlungen abzulenken

– Das niemand mehr über Donald lacht

– Marvel lernt endlich von DC Comics wie man gute Filme dreht

– und traut sich eine weibliche Hauptfigur ins Rennen zu schicken

– Agrarminister Christian Schmidt wird Demokratiebeauftrager in Nordkorea

– gemeinsam mit Thomas de Maizière

– Gauland zieht zu Bernd Höcke, damit beide lernen, wie wichtig ein guter Nachbar ist

– Nazguls brandschatzen daraufhin Thüringen, finden aber weder den einen Ring, sondern lediglich gesellschaftlichen Sprengstoff auf Höckes Hof

– Bilder von knutschenden Männern werden verpflichtend in jede Kaserne aufgehängt

– und ersetzen damit die Wehrmachtsdevotionalien

– Übergriffe auf Schlammblüter nehmen zu und scheinen den Antisemitismus abzulösen

– da dieser jedoch prima in Deutschland verwurzelt ist, bleibt die Verfolgung von Muggeln eine Randnotiz

– Nach 26.000 Verhandlungstagen entstehen zaghafte Zweifel daran, dass der NSU isoliert zu Dritt agiert hat

– da eine mordende Naziszene jedoch nicht existieren darf, kehrt man 2018 zur bewerten Terminologie der „Döner-Morde“ zurück

– Die Automobilindustrie sponsort die gewerkschaftliche Initiative für Transparenz in der Wirtschaft

– und wird daraufhin von Amazon enteignet

– Die Bundesrepublik erkennt, dass es ohne sie ganz gut funktioniert und setzt Jogi Löw als repräsentativen Winkeonkel ein

– bevor sie sich endgültig auflöst

– Die daraus resultierende, friedliche Anarchie irritiert die Deutschen zutiefst, so dass bereits Mitte Januar das Jahr 2018 für beendet erklärt und 2017 reinthronisiert wird

– Alles bleibt beim Alten

– Frohes neues / altes Jahr euch allen!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.