well new york city really has is all

Veröffentlicht: Juli 2, 2018 in Uncategorized

Spuren im Blätterwald.img_3763

In den letzten Wochen kamen gleich drei Magazine heraus, bei denen ich meinen Namen hineinschmuggeln konnte. Ein guter Grund zu schauen, worum es im Einzelnen geht.

Die neue Ausgabe 37 der Geek! ist erschienen. Ich habe diesmal lediglich eine Serien-Rezension beigesteuert, aber mich umso mehr gefreut, dass mein demnächst erscheinender Roman Alter Ego Erwähnung fand. In Die Rückkehr des Rollenspielromans wirft das Magazin einen ausführlichen Blick auf ganz besondere Reihen, die mir sehr am Herzen liegen.

Ebenfalls erschienen ist die neue Ausgabe der Mephisto, welche ich regelmäßig lese. Diesmal lag dem Heft die Beilage des letzten PAN-Branchentreffens bei. In dem Sonderheft geht es um die Frage „Träumen Androiden von Freiheit?“, die sich rund um die politische Dimension der Phantastik bewegt. Bereits bei dem im April stattfindenden Treffen des Phantastik-Autoren-Netzwerks wurde über die einzelnen Punkte gerungen und heiß diskutiert. Ich durfte einen Artikel mit dem Titel Diversität in der Phantastik – Ein Spielplatz für weiße, konservative Männer? schreiben, der sich kritisch mit den Haltungen der deutschen Phantastik auseinandersetzt und Themen wie Repräsentanz und Rassismus verhandelt.

Zu guter Letzt erschien das neue Programmheft der Volkshochschule Lüneburg. Ich bin mit zwei Workshops rund um das Kreative Schreiben vertreten. Neben einer längeren Veranstaltung rund um die Heldenreise und der Struktur von Geschichten, biete ich erstmals einen Workshop für das professionelle Schreiben an und beleuchte darin, wie ein Manuskript den Weg zum Verlag und auf den Buchmarkt findet. Beide Veranstaltungen finden im August statt, anmelden kann man sich über die Seite der vhs Lüneburg.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.