i believe in God, i believe in mermaids too

Veröffentlicht: Februar 12, 2019 in Uncategorized

Noch 16.fb_profilbild

So viele Tage bleiben noch, bis das Crowdfunding für Roll Inclusive beendet ist. Also noch genug Zeit einen Zwanziger auf den Weg zu schicken und das Projekt über Diversity im Rollenspiel zu unterstützen. Stand jetzt sind 12.136 Euro zusammengekommen, was die dreifache Menge der benötigten Summe ist. Großartig!

Wer noch mehr über das Buch erfahren möchte sollte sich die vierte Folge von Der niveauvolle Trashtalk von Philipp Lohmann anhören. Philipp hat mit Aşkın-Hayat Doğan einen der Herausgeber zu Gast und beide beleuchten die zu erwartenden Essays.

Advertisements

up here I can see for miles

Veröffentlicht: Februar 4, 2019 in Uncategorized

Die letzten Tagen ließen mich lächeln.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eigentlich wollte ich vor kurzem vermelden, dass Roll Inclusive die 10.000 Euro Grenze durchbrochen hat. Doch selbst das ist noch nicht das Ende der Crowfunding-Fahnenstange. Mittlerweile sind bereits 11.083 Euros zusammengekommen und bei noch 23 verbleibenden Tagen hoffe ich auf noch ein bisschen mehr. Großartig! Ich freue mich riesig über die Relevanz dieses Buches und die zahlreichen Diskussionen, Blogbeiträge, Podcasts und alles was sich im Fahrwasser dieser anstehenden Veröffentlichung entwickelt.

Gefreut habe ich mich ebenfalls über die Rezension meines Romans Alter Ego durch den Würfelhelden. Sehr sogar. Ich darf einmal zitieren? Alter Ego ist ein geschickt konzipierter Shadowrun-Roman und so wertschätzend geht es weiter. Schaut einmal selbst auf dem Blog vorbei, denn wieviele Punkte der Roman erringen konnte lest ihr in der Rezension des Würfelhelden. Vielen Dank dafür!

Endlich ist es soweit! fb_profilbild

Das Crowdfunding für Roll Inclusive ist gestartet und bereits nach 6(!) Stunden wurde das Buch finanziert. Wow! Damit hätte ich nicht gerechnet und bin arg gerührt. Danke, dass ihr dem Projekt eine Relevanz schenkt, die es meiner Meinung nach verdient hat. Ihr habt noch einen Monat Zeit Euch Roll Inclusive zu sichern und Euch dem Kickstarter anzuschließen. Aber fangen wir vielleicht vorne an: Worum geht es hier eigentlich? Was ist Roll Inclusive? Ich darf mal kurz zitieren:

Roll Inclusive ist ein populärwissenschaftlicher Essayband, der euch auf ca. 320 Seiten das Thema Diversity und Repräsentation im Pen-&-Paper-Rollenspiel näherbringen möchte.

Sechzehn renommierte deutschsprachige und internationale Autor*innen nehmen sich verschiedener Themen an: Wie kann eine respektvolle Darstellung von diskriminierten Personengruppen in Produkten und am Spieltisch aussehen? Wie kann kultursensibler Weltenbau gelingen und wie wichtig ist dabei historische Korrektheit? Wie zugänglich ist das Pen-&-Paper-Rollenspiel und wie ist es um die Barrierefreiheit am Spieltisch und in der Kommunikation bestellt? Ein Toolkit mit praktischen Tipps zur Umsetzung und eine Sammlung von eigens entwickelten Nano-Games runden das Buch ab und sorgen für einen hohen Mehrwert für Spieler*innen und Spielleiter*innen. Das Buch wird inhaltlich betreut und herausgegeben von Aşkın-Hayat Doğan, Rollenspiel-Redakteur und Diversity-Trainer, Frank Reiss, Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche und Systemischer Supervisor, und Judith Vogt, Rollenspiel- und Romanautorin.

roll-inclusive_banner

Inhaltlich hat sich der Essay-Band wie folgt aufgestellt:

1) Frank Reiss: Warum wir eine bessere Repräsentation von Vielfalt im Rollenspiel brauchen 

Zu Beginn sollen die Begriffe Diversity und Repräsentation mit Leben gefüllt werden. Außerdem wird den Fragen nachgegangen, welche Auswirkungen es hat, wenn bestimmte Personengruppen immer wieder über negative Stereotype dargestellt werden.

2) Giulia Pellegrino: Sein als ob – Aneignung und Aushandlung von Identität in RPGs

Warum macht uns spielen eigentlich Freude und was passiert in unseren Köpfen, wenn wir andere Rollen einnehmen als unsere eigenen?

3) Guddy Hoffmann-Schoenborn: Das Spiel mit eingefahrenen Rollenbildern – Ganz schön hässlich?

Rollenspiel und Rollenbilder – wie werden Charaktere dargestellt, wozu dienen Stereotype und was ist gewonnen, wenn man sie aufbricht?

4) Lena Falkenhagen: Die politische Dimension des Rollenspiels 

Ist Rollenspiel ein politisches Hobby? Wie politisch soll / darf Rollenspiel sein?

5) Mike Krzywik-Groß: Kritischer Treffer? Kritisches Weißsein! Rassismuskritisches Denken und Handeln im Rollenspiel

Was ist Rassismus, warum leben wir auch in postkolonialer Zeit noch immer in einem rassistischen System, und warum hilft es uns, das auch in unserem Lieblingshobby zu reflektieren?

6) Aşkın-Hayat Doğan: People of Color zwischen Othering und adäquater Repräsentation

Inklusive Darstellung und sensible Repräsentation von People of Color in Rollenspielprodukten und am Spieltisch.

7) Oliver Baeck: Liebesgrüße von der Lebkuchenperson. Geschlechtervielfalt im Rollenspiel

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Rollenspielwelten und wie eine entspannte Darstellung im Rollenspiel möglich ist.

8) David Grade: Psychisch erkrankte Held*innen

Psychische Erkrankungen sind kein seltenes Thema in Rollenspielen. Wie kann ich mich dem Verständnis psychischer Erkrankungen sensibel nähern?

9) Heike Kamaris: Menschen mit Behinderung im Rollenspiel

Wie werden Menschen mit Behinderung in Rollenspielsettings, Produkten und am Spieltisch repräsentiert und dargestellt? Wie könnte eine angemessenere Repräsentation aussehen?

10) Christian Vogt: Der offene Tisch – Accessibility in einem kommunikativen Hobby

Wie kann mit Seh- und Hörbehinderungen oder Sprachstörungen am Spieltisch umgegangen werden? Wie kann man Rollenspielmaterial zugänglicher gestalten?

11) Judith Vogt/Frank Reiss/Aşkın-Hayat Doğan: Intersektionalität am Spieltisch

Was ist Intersektionalität und inwiefern stellen mehrere Einschränkungen und Marginalisierungen größere Herausforderungen dar als „die Summe ihrer Teile“?

12) Judith Vogt: Auf Augenhöhe – Von Hierarchie, Community-Standards und was Feminismus damit zu tun hat

Wie ist das Machtgefüge zwischen der Spielleitung und den Spieler*innen und wie können wir das Miteinander sicherer machen?

13) Elea Brandt: Kultursensibler Weltenbau

Stereotype gelten nicht nur für Charaktere, sondern betreffen auch ganze fiktive Welten, Länder und Kulturen. Wie kann ich mich an Fremdes herantasten, ohne übergriffig zu werden?

14) Aurelia Brandenburg: „Das war halt so“ – Zur Problematik von historischer Korrektheit, Authentizität und Phantastik

Viele Rollenspielsettings sind an reale historische Epochen angelehnt. Wie wir im Spannungsfeld von dem Empfinden historischer Korrektheit und der Entfremdung ins Phantastische gefangen sind.

15) Ben Maier: Illustration – Visuelle Kommunikation im Spannungsfeld zwischen Stereotypen und Vielfalt

Illustrator Ben Maier führt uns hinter die Kulissen von Rollenspielprodukten.

16) Avery Alder: Queering Game Design (Talk-Transkription)

Die Gamedesignerin und Autorin Avery Alder (Monsterhearts, Ein Ruhiges Jahr, Dream Askew, …) gibt spannende Einblicke hinter die Kulissen der Rollenspielentwicklung und zeigt, wie z.B. queere Themen auch über spezielle Spielmechaniken am Spieltisch erlebbar werden.

17) Lena Richter: Toolkit und Nano-Games

Eine Sammlung von direkt nutzbaren Werkzeugen für eine bessere Repräsentation am Spieltisch sowie neu entwickelte Nano-Games.

twitter_titelbild

Also wenn Euch die Thematik gefällt und ihr das wahrscheinlich erste Buch zu dem Themenkomplex Diversität und Rollenspiel unterstützen wollt, fühlt eich eingeladen bei Kickstarter vorbeizuschauen und Euch ein Exemplar zu sichern.

 

 

let it crawl while the city sleeps

Veröffentlicht: Januar 22, 2019 in Uncategorized

Rezension.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich freue mich sehr über eine Rezension zu meinem aktuellen Roman Alter Ego. Auf Jen´s readable books hat sich Roland das Buch vorgenommen und war recht angetan. Ich darf einmal zitieren: „Ihr merkt es schon, hier entsteht ein Sog den Mike Krzywik-Groß meisterhaft erschafft … ein toller Roman.

Vielen Dank für die Blumen! Ihr könnt seine Rezension hier nachlesen. Darüber hinaus hat Roland eine Video-Rezension aufgezeichnet inklusive Leseprobe. Aber seht selbst:

Neue Podcasts!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich freue mich ja bekanntlich über jeden Podcast, der sich rund um meine liebsten Themen dreht. Noch mehr kann ich mich für diese digitalen Sendungen begeistern, wenn sie so positiv über meine Werke sprechen.

Wie etwa die neue Ausgabe des nerdigen Trashtalk von Philipp Lohmann. In der Spin-off Folge wird nicht nur das wichtige Thema der Nachwuchsförderung im Rollenspiel behandelt, sondern mein Splittermondabenteuer Im Rücken des Feindes bekommt noch einmal ein fettes Lob. Vielen Dank für diese Wertschätzung!

Ganz neu hingegen ist der Klönschnack des Bloggers Steamtinkerer. Ich freue mich sehr, dass man sein Kabinett des Wahnsinns nicht mehr allein nur lesen kann, sondern Mirko mit fundiertem Wissen und unterhaltsamen Geschnacke auf die Ohren bekommt. Normalerweise bin ich kein Freund von nur einem Sprecher beim podcasten, aber der Steamtinkerer macht das prima. Hört gerne mal rein, wie er aus dem Nähkästchen meiner Lesung von Alter Ego und meine Schusseligkeit plaudert.

Neue Workshop-Termine.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch im Jahr 2019 gebe ich – in Kooperation mit der Volkshochschule Lüneburg – Kurse im Kreativen Schreiben. Wer Interesse an dem Aufbau von Geschichten hat oder sich für die Fallstricke und Chancen des professionellen Schreibens interessiert, ist in meinen beiden Workshops gut aufgehoben. Im Einzelnen handelt es sich dabei um:

Die Heldenreise
Warum uns Geschichten fesseln
Der Workshop richtet sich an (angehende) Autoren und Autorinnen sowie Interessierte, die verstehen wollen, wie spannende Erzählungen aufgebaut sind. Basierend auf renommierte Arbeiten von bekannten Autoren und Autorinnen gibt diese Veranstaltung einen Einblick in eines der wichtigsten Werkzeuge des professionellen Schreibens. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Kursnummer: 191-21151

Sa, 02.03.19, 10:00 – 13:00 Uhr
VHS, Haagestraße 4, Lüneburg
EUR 18,00

Vom Manuskript zum Verlag
Der Workshop zeigt Möglichkeiten und Fallstricke auf dem Weg zum professionellen Schreiben auf. Welche Wege gibt es, einen Verlag zu finden? Wie sinnvoll ist ein Literaturagent? Ist es möglich, vom Schreiben zu leben? Diese und weitere Fragen rund um das Veröffentlichen von Belletristik werden in diesem Workshop beantwortet.
Kursnummer: 191-21152

Sa, 23.02.19, 10:00 – 13:00 Uhr
VHS, Haagestraße 4, Lüneburg
EUR 18,00

Eine Anmeldung erfolgt über das System der VHS.

Empfehlungen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ja, es nähert sich dieser eine besondere Feiertag, an dem die Menschen sich das eine oder andere Geschenk unter einen aus dem Wald entführten Tannenbaum legen. Wer jetzt noch rechtzeitig etwas sucht, sollte sich sputen. Gleich zwei nerdige Blogs haben Ideen für Weihnachtsgeschenke zusammengestellt und ich freue mich, dass bei beiden Auflistungen Bücher von mir auftauchen.

Nandurion hat eine schöne Auswahl an Geschenken zusammengestellt. Mein aktueller Roman Alter Ego befindet sich darunter, was mich sehr freut. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher was Paul Dante von Weihnachten hält, aber wer bin ich, dass ich Nandurion widersprechen würde?!

Ein ganzes Quartett phantastischer Blogger stellt unter anderem  Einkauftipps für Rollenspiele zusammen. Dabei wird mein Splittermond-Abenteuer Im Rücken des Feindes hervorgehoben und der geneigten Leserschaft wärmstens ans Herz gelegt. Vielen Dank dafür!

Wer nun wissen möchte, was dieses ominöse Rollenspiel eigentlich ist, kann sich gerne folgenden Filmbeitrag des Hamburger Regionalsenders Tide TV ansehen. Dort wurde meiner Dungeon & Dragons-Runde über die Schulter geschaut und das Thema Rollenspiel gut auf den Punkt beleuchtet.